2015_Skimarathon_A15

Einsiedler Skimarathon 2015

08.02.2015 | Bericht und Rangliste

Roman Furger aus Schattdorf gewinnt Einsiedler Skimarathon 2015

 
Der Himmel zeigte sich bedeckt an diesem Sonntagmorgen, 08. Februar 2015, in Einsiedeln. Um 08.00 Uhr setzte der Schneefall ein und bis zum Start des 47. Einsiedler Skimarathons hatte sich eine feine Pulverschneedecke auf die frisch präparierte Loipe gelegt. Die Temperaturen hielten sich im Bereich von minus 6°und stiegen im Laufe des Tages auf minus 4° an. Der Start des ersten Blocks mit den Eliteläufern wurde auf 09.30 Uhr angelegt, der zweite Block startete 15 Minuten später um 09.45 Uhr. Insgesamt haben sich 530 Läuferinnen und Läufer für den Einsiedler Skimarathon über 25 Kilometer gemeldet. Auf die Strecke gingen schlussendlich 505 Sportlerinnen und Sportler, davon klassierten sich 497.
 
An vorderster Front warteten der Schweizer Athlet aus dem B-Kader von Swiss Ski, Roman Furger aus Schattdorf, Bruno Joller aus Stans, Dominik Meier aus Klosters, Evgeny Bogdanov aus Lausanne und Nordisch Kombinierer Tim Hug aus Trachslau sowie die Spitzenläuferin, Christa Jäger aus Vättis, auf den Startschuss. Der Start ging ohne grosses Gerangel über die Bühne. Nach der ersten Schlaufe, nach gut 3 Kilometern, gesellte sich noch der Läufer mit der Startnummer 22, Ueli Schädler aus Trachslau zur Spitze, dicht gefolgt von Arno Baselgia aus Lantsch/Lenz, Christoph Birchler aus Egg und Lukas Bieri aus Flühli Luzern. Auf halber Strecke führten dann die beiden Zentralschweizer Athleten Bruno Joller und Roman Furger ein paar Sekunden vor Tim Hug, dicht gefolgt von einer Gruppe mit weiteren 10 Läufern.
 
Bis zum Ziel gab es dann auch keine Überraschungen mehr. Mit einem Abstand von 15 Sekunden gewann Roman Furger aus Schattdorf mit einer Zeit von 1:03.55 vor Bruno Joller aus Stans und dem drittplatzierten Tim Hug aus Trachslau, den Einsiedler Skimarathon 2015. Furger freute sich über seinen Sieg in Einsiedeln, er und Joller sind von Anfang an ein schnelles Tempo gelaufen und haben sich an der Spitze abgewechselt. Kurz vor dem Ziel konnte sich Furger von Joller absetzen und das Rennen gewinnen. Bester Einheimischer wurde neben Nordisch Kombinierer Tim Hug aus Trachslau, Markus Heinrich aus Einsiedeln. Er verlor 5 Minuten 24 Sekunden auf den Erstplatzierten. Christoph Birchler aus Egg vom Skiclub Einsiedeln erreichte den hervorragenden 19 Rang, Ueli Schädler aus Trachslau wurde 22-igster und Sepp Ulrich aus Einsiedeln, 24-igster. Das Rennen war durch die pulvrige Neuschneemenge stumpf zu laufen und so ein paar Minuten langsamer als im Vorjahr.
 
 
 
Bei den Damen klassierten sich 54 Läuferinnen. Den Sieg für sich entschieden hat die Schweizer Athletin aus dem B-Kader Christa Jäger aus Vättis, mit einer Zeit von 1:12.20. Sie gewann den Einsiedler bereits im letzten Jahr. Als Zweite kam mit 38 Sekunden Abstand  die Davoserin Sandra Wagenführ vom Rossignol Skiteam ins Ziel. Dritte wurde Claudia Schmid aus Luzern vom Skiclub Horw. Die drei bestplatzierten Frauen vom Einsiedler führen in der gleichen Reihenfolge auch die Swiss Loppet Serie an. Beste Frau aus der Region wurde Julia Hartweg aus Wollerau vom Skiclub Einsiedeln auf dem 4 Rang, gefolgt von der besten Einheimischen Anita Schnüriger aus Einsiedeln auf Platz 5.
 
Skimarathon 3er-Teamwertung
Zum zweiten Mal konnten sich die Teilnehmer des Einsiedler Skimarathons zusätzlich für die Teamwertung anmelden. Ein Team besteht aus minimal 3 Athleten/Innen. Die drei schnellsten Laufzeiten innerhalb eines Teams werden für die Wertung zusammengezählt. So entstanden in diesem Jahr 12 Teams. Gewonnen hat mit der niedrigsten Laufzeit von 3:24.54 das Team Langlaufcenter.ch mit Michael Eggenberger, Martin Dätwyler und Elias Imfeld. Den zweiten Platz mit einer Zeit von 3:30.11 erreichte das Team des Skiclubs Einsiedeln mit Markus Heinrich, Christoph Birchler, Kälin Kurt und Urs Birchler. Mit nur 1 Sekunde Abstand auf die zweitplatzierten, auf dem dritten Rang, befand sich das Team vom Skiclub Unterschächen mit Dominik Estermann, Markus Schuler, Roman Briker und Robi Briker.
 
Einsiedler Sport-Trophy „best of 3“
Die Einsiedler Sport-Trophy “best of 3” fand am Sonntag, 08. Februar 2015 ihren Abschluss am Einsiedler Skimarathon. Die Sport-Trophy besteht aus einer Kombinationswertung des Sihlseelaufes, des Iron Bike Race und des Einsiedler Skimarathons. Jeder herausgefahrene bzw. herausgelaufene Rang wird mit Rangpunkten gewertet. Athleten welche die drei Sportveranstaltungen als Finisher beendeten erhielten bei der letzen Veranstaltung dem Skimarathon die Hälfte aller offiziellen Startgelder zurück. Der diesjährige Lauf ist gleichzeitig auch das erste Rennen in der Trilogie. Es findet ein Rhythmuswechsel statt. Neu werden alle drei Wettkämpfe im selben Jahr ausgetragen.
 
Bei den Herren gewann der Willerzeller Peter Gyr vor Christian Kälin aus Bennau und Reto Durrer aus Einsiedeln. Insgesamt nahmen 21 Herren an allen drei Sportveranstaltungen teil. Bei den Damen haben 7 alle drei Disziplinen absolviert. Es siegte Priska Lacher aus Einsiedeln vor Helen Albisser, aus Unterägeri und Silvia Baumann-Baumgartner aus Einsiedeln.
Skiclub Einsiedeln, 8840 Einsiedeln